Lichtstädte

Bei den Lichtstädten der Erde handelt es sich um Gebiete, die von Erd-Heilern ausgewiesen und betreut werden. Diese Zonen sind zur Verwahrung heiliger Energie bestimmt, damit in der jeweiligen Gegend ein möglichst hohes, reines und spirituelles Energiefeld aufrechterhalten werden kann. Hier verhalten sich die Menschen umweltbewusst und leben nach den höchsten energetischen Prinzipien, die einer höheren Energiequelle entspringen, nämlich der fünfdimensionalen Energie. Eine Voraussetzung für die Aktivierung einer Gegend zur Lichtstadt besteht darin, dass dort spirituell engagierte Menschen leben. Sie müssen bereit sein, mit den Energien des Ortes zu arbeiten und energetische Lichtkreise rings ums die ganze Gegend anzulegen. Diese Lichtkreise erzeugt man mit Gebeten, Kristallen und Energievisualisationen. So wird dafür gesorgt, dass alles im Inneren Geschehende – sei es gesellschaftlicher, politischer oder wirtschaftlicher Art – mit der Energie von höchster Qualität ausgeführt wird.

(Ausschnitt aus dem Buch von David K. Miller: GAIA-Verbundenheit)